ThEKIZ - Konzept

ThEKiZ steht für "Thüringer Eltern-Kind-Zentrum". Dies ist ein Thüringer Landesprogramm zur Förderung der flächendeckenden Entwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren. Der Kindergarten Pfiffikus ist eine von insgesamt 11 Konsultationseinrichtungen dieses Programms.

Wir sind ein ThEKIZ

Seit Januar 2017 haben wir uns auf den Weg gemacht ein ThEKIZ zu werden. ThEKIZ steht für Thüringer- Eltern- Kind- Zentrum, welches durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien (TMASGFF) gefördert wird. Durch unsere ausgeprägte Familien- und Sozialraumorientierung sind wir in der Lage gemeinsam mit Ihnen und anderen Kooperationspartnern familiäre Netzwerke zu fördern, Selbsthilfepotentiale zu aktivieren und die Selbstbestimmung und Autonomie von Familien zu unterstützen. Hand in Hand mit Ihnen möchten wir einen Beitrag zur Entwicklung von nachbarschaftlicher Hilfe und Lebensorganisation leisten. Das soziale und das kulturelle Umfeld der Kindertagesstätte wird hier als Erfahrungsraum mit einbezogen. Bei uns stehen sie als Familie im Mittelpunkt.

… wir sind eine Kindertageseinrichtungen mit besonders ausgeprägter Familien- und Sozialraumorientierung.
… wir arbeiten mit einem integrierten Ansatz, der es ermöglicht Kinder und ihre Familien bedarfsgerecht und wirkungsvoll zu unterstützen.
… wir werden im Rahmen einer Landesstrategie durch den Freistaat Thüringen entwickelt, ausgebaut und gefördert.
… wir sind als Leistungserbringer der örtliche Jugendhilfeplanung anerkannt und potentieller Leistungsbaustein im Rahmen des „Landesprogrammes für
solidarisches Zusammenleben der Generationen/ Familie eins99“.

Zusammenarbeit mit den Eltern

 

Grundlage einer guten Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erziehern ist ein offener, vertrauensvoller und partnerschaftlicher Umgang. Jedes Kind steht im Mittelpunkt unseres Interesses. Im Kindergartenalltag erleben wir das Kind in einem anderen Lebenszusammenhang und können somit unseren Eltern über die Entwicklung ihres Kindes aus unserer Sicht berichten und sie dementsprechend beraten. Eltern haben einen Anspruch auf eine regelmäßige Information über den Stand des Entwicklungsprozesses ihres Kindes. Ziel unserer Elternarbeit ist es, mit den Eltern eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft einzugehen, um gemeinsam die individuellen Stärken der Kinder zu fördern. Daher ist der gegenseitige Erfahrungsaustausch über das Erleben des Kindes fester Bestandteil unserer Elternarbeit. Dazu werden jährlich Elternabende und Entwicklungsgespräche durchgeführt.
 
 
Entwicklungsgespräche
Entwicklungsgespräche werden einmal jährlich ab dem 2. Lebensjahr durchgeführt.
 
 
In Form von Aushängen informieren wir In regelmäßigen Abständen die Eltern über Geschehnisse und Aktivitäten in den Gruppen, sowie im ganzen Haus. Dabei erhalten Eltern in unterschiedlicher Form die Möglichkeit sich mit einzubringen und uns in der Arbeit mit den Kindern tatkräftig zu unterstützen.

Unser Elternbeirat stellt sich vor

 

Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen Kindergartenteam und Elternschaft und möchten das Kindergartenleben mit unseren Ideen, Vorschlägen und konstruktiver Kritik aktiv mitgestalten und bereichern.

Unser Ziel ist es, durch vielfältige gemeinsame Unternehmungen das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und das Bewusstsein zu wecken, dass jeder Einzelne durch sein Engagement einen wertvollen Beitrag für unseren Kindergarten leisten kann.

Wir wünschen uns als Basis für unsere Zusammenarbeit vor allem Offenheit, Toleranz und gegenseitiges Vertrauen – zum Wohle unserer Kinder und im Sinne einer großen und lebendigen Kindergartenfamilie.

 

 

Aufgaben:

  • Ansprechpartner für andere Eltern, für die Einrichtung und für den Träger, sowie deren Sprachrohr
  • Entgegennehmen und Weitergeben von Wünschen, Anregungen und Vorschlägen, aber auch Problemen und Kritiken untereinander
  • Mitwirkung bei Ausflügen und sonstigen Veranstaltungen

 

Der Elternbeirat pflegt einen engen Informationsaustausch mit dem Träger und der Leitung der Einrichtung zu folgenden Themen:

  • das pädagogische Konzept der Einrichtung
  • die räumliche und sachliche Ausstattung
  • die personelle Besetzung
  • den Haushaltsplan der Einrichtung
  • die Gruppengröße und -zusammensetzung
  • die Hausordnung und Öffnungszeiten
  • die Elternbeiträge
  • einen Trägerwechsel